Freitag, 26.09.2014   Faulenzen in Roche


Nachdem wir heute Nacht etwas (vielleicht unbegründet) Aufregung hatten, war uns heute nur nach Faulenzen.


Nun im Einzelnen:

Gestern Nachmittag kam ein junger Spanier mit einem neuen Seat auf unserem Parkplatz, stellte sich neben uns, stieg aus, guckte rum und kam dann zu uns mit der Frage, ob wir hier übernachten würden. Auf Hans seine Gegenfrage, warum er das wissen wolle, sagte er, er würde auch übernachten wollen. Anschließend fuhr er gleich wieder weg. Irgendwie kam uns das schon "spanisch" vor und ließ uns nicht mehr in Ruhe. Wir blieben dann doch auf dem einsamen Parkplatz auf der Standdüne stehen und waren außer einem anderen Womo in 100m Entfernung das einzige Fahrzeug auf dem Platz. Nach Mitternacht, als wir schon im Bett waren, kam plötzlich ein Auto und wir befürchteten schon das Schlimmste. Das Auto drehte ein Runde und fuhr wieder weg. An Schlafen war nicht mehr zu denken. Also beschlossen wir so schnell wie möglich zu verschwinden. Als wir von dem Weg auf die kleine Durchgangsstraße abbogen, stand gegenüber im Dunkeln ein Polizeiauto. Möglicherweise waren die es, die auf dem Parkplatz nach dem Rechten schauten, wir wissen es aber nicht. Einen Kilometer weiter begann eine größere Siedlung mit vielen stattlichen z.Z. nicht bewohnten Ferienhäusern. Wir suchten uns einen Platz in einer Nebenstraße und schliefen völlig beruhigt ein.


Heute haben wir den ganzen Tag am Strand verbracht. Am Spätnachmittag war dann Grillen angesagt und wir genossen die untergehende Sonne bei Rotwein und spanischem Brandy.