Sonntag, 28.09.2014   Faulenzen in Conil de la Frontera


Nachdem es gestern wolkig und sehr windig war, geht heute ein leichtes Lüftchen bei strahlender Sonne. Gegen Mittag sind wir in die Innenstadt gegangen, um ein paar Ansichtskarten zu kaufen, im Schatten was zu trinken und den vorbeigehenden Touristen zuzusehen. Obwohl noch zahlreiche Touristen unterwegs sind, haben schon viele Geschäfte und Eisdielen ihre Saison beendet. Bei den Temperaturen ist das für uns unverständlich, aber so ist es eben.


Auf dem Heimweg sind wir noch an den Verkaufsständen auf der Promenade vorbeigeschlendert, wo Gaby gestern eine weite Hose (mit Schritt unter den Knien!) erstanden hatte. Hans hat sich dann ein Lederarmband mit versilberten Schmuckelementen gegönnt.


Nun sitzen wir im kühlen Womo und sinnieren über unser schönes Leben.

 

Als uns das zu langweilig wurde, sind wir zu einem längeren Strandspaziergang aufgebrochen. Dieser Strand ist wirklich unendlich lang und weit. Dagegen ist St.-Peter-Ording nichts! 


Morgen geht es endgültig nach Tarifa auf den Campingplatz, wo wir den Rest der Marokkogruppe treffen werden.