Lago Maggiore (2016)

Motorradtour nach Saas-Fee

Donnerstag, 26.05.2016

Heute hatten wir als Ziel für die Motorradtour den Wintersportort Saas-Fee im schweizerischen Wallis ausgewählt. Es ging zunächst eine vierspurige Staatsstraße bis zur Grenze und dann weiter auf den Simplonpass in 2.000m Höhe. Im Tal hatten wir noch 24 Grad, dort oben nur noch 9 Grad. Der Schnee auf den Bergen reichte bis an die Straße.

 

Kurz vorher machten wir auf einem Parkplatz eine Pause. Unser Motorradküken Petra war bis dahin schon etwas überfordert. So beschlossen wir ihr Motorrad auf dem Parkplatz stehen zu lassen und sie durfte als Sozia auf Michis Goldwing mitfahren.

Vom Simplonpass ging es auf einer sehr gut ausgebauten Straße mit vielen langen Gallerien hinunter nach Brig. Von weitem sahen wir schon den einen oder anderen Gletscher. Ab Brig ging es wieder bergauf mit vielen Kurven nach Saas-Fee in 1.800m Höhe. Der Ort war ziemlich ausgestorben. Wir fanden aber doch noch ein Lokal, wo wir auf der Terrasse uns platzierten und einen Imbiss einnahmen. Rund um Saas-Fee gibt es sehr hohe Berge, die teilweise mit Gletschern bedeckt waren. Sehr imposant. Ab Mitte Juni verkehren wieder die Bergbahnen für Wanderer und auch Skifahrer, die den ganzen Sommer über auf den Gletschern fahren können.

 

Ich holte meine Kamera aus dem Tankrucksack und wollte wie immer schöne Fotos schießen. Aber... die Speicherkarte fehlte! So ein Mist. Dieter gab mir ab Abend seine Karte, damit ich diesen Bericht mit Fotos ergänzen konnte.
 
Nach der etwas längeren Pause ging es wieder denselben Weg zurück. Nachdem wir Petras Motorrad auf dem Parkplatz wieder abholten, fuhren wir nicht direkt zum Campingplatz sondern wollten noch in Cannobio Eis essen. Um dorthin zu gelangen, mussten wir eine Strecke durch ein anderes Tal nehmen und die hatte es wirklich in sich. Sehr eng und überaus kurvenreich. Man fiel von einer Rechtskurve direkt in eine Linkskurve und so weiter bis wir nach vielleicht 40km das Nordufer des Lago Maggiore erreichten. Von dort aus ging es dann die bekannte Uferstraße bis zu unserem Standort in Verbania mit dem Zwischenstopp in Cannobio. Insgesamt waren es 315km geworden. Schon etwas anstrengend das Ganze aber schön.

Aufnahmen während der Motorradfahrt