Spanien (2016)

Los Alcázares

Tag 32-34: Donnerstag, 11. bis Samstag, 13.02.2016

 
Wir hatten vorgestern in Mojacár das nette Restaurant Neptuno direkt am Strand entdeckt, das noch geschlossen war und heute Eröffnung hatte.
 
Also fuhren wir so gegen ein Uhr die 12 km dahin und ich sage Euch wir wurden nicht enttäuscht. Das Lokal hat eine schöne Terrasse mit direkten Blick auf das Meer und die umliegende Küste.
 
Als Entree gab es Brot mit Avocado-Creme und wir bestellten ein Glas Weißwein. Wir wollten unbedingt mal guten Fisch essen und so bestellte ich Thunfisch vom Grill und Gaby Seehecht, Muscheln und Gambas an mediterraner Sauce. Als Vorspeise gab es einen Salat mit tropischen Früchten und hinterher den obligatorischen Carajillo. Es hat uns hervorragend geschmeckt, wir waren pappsatt und sehr zufrieden.
 

Leichtflugzeug in der Garage

Am Freitag war der Himmel sehr bewölkt, so dass meine Solar-Panels nur wenig die Batterien aufladen konnten. Am späten Nachmittag kam starker Wind auf, der Sand fegte über den Platz. Wir waren zum Glück hinter hohen Sträuchern versteckt, so dass wir den Dreck nicht abbekamen.
 
Kalle, unser Nachbar, der mit den Flugzeug in der Garage, kam zu uns und beriet uns, wie wir die Betten umbauen könnten. Wir wollen die Einzelbetten in eine breite Liegewiese mit großem Komfort umbauen. Er schlug uns eine Lösung vor, die bisher kein anderer Alpianer realisiert hat. Details will ich noch nicht verraten, sondern erst nach der Fertigstellung.
 
Und dann tauchte auch noch ein weiterer Alpa auf unserem Platz auf, der aber während des Sturms wieder verschwand. Wir tauschten unsere Erfahrungen mit dem Fahrzeug aus und ich konnte die eine oder andere Verbesserung ansehen.
 

Weiter in Richtung Mar Menor

Nach 8 Tagen Aufenthalt auf dem schönen Platz in Palomares war heute Abreise und Abschied von unseren neuen Bekannten angesagt. Bevor wir losfuhren, habe ich Kalle noch schnell erklärt wie Facebook funktioniert und ihm geholfen sich bei einigen Wohnmobil-Gruppen anzumelden. Außerdem gab ich ihm noch einige PC-Tipps. Er hätte es wohl gerne gesehen, dass ich ihm noch einige Tage Nachhilfeunterricht in diesen Dingen gebe, aber wir mussten unsere Rückreise antreten. Vielleicht treffen wir uns im nächsten Winter wieder in Spanien, wir bleiben ja in Kontakt.
 
Wir fuhren erstmal dieselbe Strecke wieder zurück über Mazarrón und Cartagena. Ich hatte ins Navi als Ziel Los Alcázares am Mar Menor eingegeben, denn wir wollten uns diese Gegend auch mal ansehen. Vor Los Alcázares sahen wir noch das Mar Menor, aber als wir in der Stadt die Hauptstraße entlangfuhren, konnten wir von dort aus das Mar Menor gar nicht sehen, nur viele Häuser. Und schwupps waren wir wieder auf der Schnellstraße AP-7 und vom Mar Menor weiter entfernt. Das konnte es doch nicht gewesen sein!
 
Wir fuhren dann bei San Javier wieder runter und wollten zurück nach Los Alcázares. Es war gar nicht so einfach, uns zurecht zu finden. Es ging an gesperrten Straßen vorbei und durch Wohngebiete und plötzlich tauchten auf der linken Seite einige am Straßenrand geparkte Wohnmobile auf. Das war schon ein gutes Zeichen. Wir fuhren dann in eine Feriensiedlung rein und erreichten unser selbst gestecktes Ziel. Jetzt stehen wir zusammen mit einem holländischen Womo direkt an der Strandpromenade. Herrlich. Dann machten wir noch einen Strandspaziergang mit den Hunden und anschließend genossen wir von der Rundsitzgruppe aus die schöne Aussicht auf das Mar Menor.