Spanien (2016)

Daimus

Tag 6: Samstag, 16.01.2016

 

Die ganze Nacht hat es heftig gestürmt und kalte Luft zog durch die Zwangsentlüftungen im Dach in Innere, so dass der Innenraum nachts, wenn wir nicht heizen, relativ schnell auskühlt. Heute wollten wir mal etwas länger ausschlafen. Aber denkste. Kurz vor acht piepte was. Also nix wie raus aus dem Bett und die Ursache ergründen. Es war saukalt. Der Kühlschrank blinkte und auch die Heizung zeigte Warnschilder an. Kein Gas. Wie bitte? Die erste Gasflasche war leer. Aber ich hab doch noch eine 2. Flasche dabei und die Duo-Contol sollte automatisch umschalten? Also Jacke über den Pyjama, Taschenlampe mitnehmen und draußen im Gaskasten nachgucken. Ach ja, ich hatte vergessen den Hahn aufzuschrauben. Na super!

 

Suche nach einer spanischen Gas-Flasche

Die erste Flasche war nach fünf Tagen leer. Da wurde uns bewusst, dass es absehbar ist, wann die zweite Flasche aufgebraucht ist und dann sind unsere Vorräte aufgebraucht. Und wir wollen doch 6 Wochen hier bleiben. Unterwegs kamen wir auf die Idee, dass man so einen Schraubverschluss vielleicht auch in einem Baumarkt bekommen könnte. So fuhren wir in Castelló von der Schnellstraße runter und fanden tatsächlich einen Baumarkt. Aber die haben so was nicht. Es war mittlerweile Mittag geworden und da haben in Spanien alle Geschäfte bis 17:00 geschlossen. Außerdem war Samstag. Wir gaben die weitere Suche auf und fuhren dann auf direktem Weg zu unserem Ziel.

 

Der Platz war nicht überfüllt und wir konnten uns eine schöne Stelle selbst aussuchen. Es war tolltes Sonnenwetter. Also raus mit den Liegestühlen und dem kleinen Tisch, Bier aus dem Kühlschrank, die Hunde am Zaun festmachen und den restlichen Tag genießen.

 

Bei der Anmeldung etwas später fragte ich den Stellplatzbetreiber, ob er mir eine Quelle für den Gasflaschenverschluss nennen könne. Er gab mir Hoffnung. Morgen hätte sein Kompagnon Dienst und der betreibt auch einen Caravan-Handel und vielleicht hat der sowas im Angebot. Wir werden sehen... und berichten.

 

Die EU reglementiert viele unsinnige Dinge, aber um einheitliche Gasflaschen kümmern sie sich nicht. Jedes Land hat ihr eigenes System. Man kann Flaschen aus einem nicht in einem anderen Land tauschen und auch die Anschlüsse sind unterschiedlich. EU-Adapter haben wir dabei, jetzt gilt es eine spanische Flasche zu besorgen. In Spanien läuft so: Gasflaschen kann man an vielen Tankstellen gegen eine Pfandgebühr ausleihen, aber beim Austausch einer leeren in eine volle Flasche muss man wieder zur selben Tankstellenmarke. Außerdem sind an den Flaschen keine Schaubverschlüsse zum Anschluss des eigenen Gasschlauchs dabei. Die bekommt man wiederum in einer Eisenwarenhandlung. Und wie heißt so ein Teil auf spanisch und wo findet man so einen Laden?

 

Nach einem kurzen Frühstück und dem obligatorischen Gassi-Gehen suchten wir als erstes nach einem neuen Fahrziel. Die Wahl viel auf den Stellplatz Dunes Area Camper in Daimus bei Gandia.