Süditalien (2016)

Besichtigung von San Marino

Montag, 12.09.2016

In einer Entfernung von ca. 30 km von uns liegt San Marino. Dieser Stadt wollen wir heute einen Besuch abstatten.

 

San Marino (amtlich Republik San Marino) ist die älteste bestehende Republik der Welt mit einer Geschichte, die angeblich bis auf das Jahr 301 mit der Gründung durch den heiligen Marinus zurückgeht. Sie ist als Enklave vollständig von Italien umgeben und liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und Marken. San Marino gehört mit einer Fläche von etwa 60 Quadrakilometern und rund 30.000 Einwohnern zu den kleinsten Staaten der Erde und zu den sechs europäischen Zwergstaaten. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt.

 

Den Felskamm des zum UNESCO-Welterbe gehörenden Monte Titano krönen die drei Festungen Guaita, Cesta und Montale. Der Staat ist Mitglied der Vereinten Nationen und des Europarats, nicht jedoch der Europäischen Union, besitzt aber dennoch den Euro als Währung. San Marino gehört zu den reichsten Ländern der Welt, hat keine Staatsschulden und eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten der Welt.

Weiterführende Informationen bei Wikipedia.

 

Eine mehrspurige Straße führt den Berg hinauf. An dem Zustand der Straße kann man nicht den Reichtum des Landes erkennen. Unterwegs befinden sich Einkaufszentren und diverse Outlet Stores. Viele Besucher fahren wegen der günstigeren Preise dorthin. Wir wollen nicht shoppen, haben wir doch unsere beiden Hunde dabei. Wir parken auf dem letzten Parkplatz oben am Berg und können von hieraus direkt in die Altstadt gehen. Dort befinden sich viele kleine Gassen mit gut erhaltenen Häusern, in denen sich unzählige Geschäfte und Restaurants befinden. Es geht ständig rauf und runter, schließlich sind wir auf einem Berg. Von verschieden Stellen aus hat man einen herrlichen Blick über das weite Land darunter. Es ist Montag und trotzdem sind sehr viele Touristen bei 28 Grad unterwegs. Man muss hier schon gut zu Fuß sein, um sich alles ansehen zu können. Nach eineinhalb Stunden sind wir geschafft und erholen uns bei einem kühlen Getränk und einem Imbiss und fahren anschließlich nach Hause. Es waren schöne Eindrücke von einer historischen Altstadt, Hier kann man den ganzen Tag verbringen und entdeckt immer wieder was Neues.