Software-Tipps 2

GeoTag Photos Pro 2

 

Ich versehe meine Fotos schon seit langem mit Geo-Daten, damit kann ich später jederzeit auf einer Karte sehen kann, wo das Bild entstanden ist. Leider besitzt meine Kamera, wie die meisten DSLR- und Kompaktkameras auch, keinen eingebauten GPS-Sensor. Man könnte die Kamera mit einem externen Gerät aufrüsten, das auf dem Blitzschuh der Kamera aufgesteckt wird und so die Geodaten im Bild speichert.

 

Einfacher geht das mit der App "Geotag Photos Pro 2" auf dem Smartphone. Darüber werden die GPS-Positionen während eines Reise aufgezeichnet. Anschließend werden die Daten in der eigenen Dropbox oder einer anderen Cloud hochgeladen. Über das Desktop-Programm werden dann die GPS-Daten in den Fotos gespeichert. Das Programm unterstützt JPG- und RAW-Formate.

 

Voraussetzung ist, dass die Uhrzeit der Kamera mit der des Smartphones übereinstimmt. In der App kann man verschiedene Standortveränderungen für die Aufzeichnung des GPS-Signals angeben (10m bis 1 km). Ich nutze einen 10 Meter Intervall.

 

Während einer längeren Reise starte ich jeden Tag eine neue Aufzeichnung, ebenso unterscheide ich zwischen der Reise und einer Stadtbesichtigung. Das schafft mir einen besseren Überblick.

 

Nach der Reise führe ich alle GPS-Aufzeichnungen zusammen und kann damit in Google-Maps eine Karte der abgefahrenen Strecke erstellen.



Google Fotos 

Ein Tipp für alle iPhone- und iPad-Nutzer:

Alle aufgenommenen Fotos werden mit der iCoud (sofern eingestellt) synchronisiert und sind auf allen anderen Geräten inkl. PC und Mac direkt verfügbar. An sich eine gute Idee, so sind die Bilder auch gesichert. Aber der kostenlose Platz von 5GB ist schnell aufgebraucht und eine Aufrüstung des Volumens ist kostenpflichtig.

Eine bessere Alternative ist Google Fotos.

 

Dort ist der Speicherplatz unbegrenzt. Alle Fotos werden automatisch aus der Kamerarolle in die Google-Foto-Cloud hochgeladen und sind wie bei iCloud auf allen Geräten verfügbar. Zur besseren Übersicht kann man auch Alben einrichten.

Falls nicht alle Fotos der iCloud lokal verfügbar sind, kann man diese über www.icloud.com erst herunter laden. Dann muss man nur noch alle Fotos in der iCloud löschen und bei allen Geräten in den Einstellungen der iCloud die Synchronisierung von Fotos abschalten.



Here WeGo

 

Ohne Navigation ist ein Reisen mit dem Wohnmobil nicht mehr vorstellbar. Die meisten nutzen ein gesondertes Navigationsgerät. Viele mit Fahrzeugen über 3,5 Tonnen verwenden spezielle Navis für diese Fahrzeugklasse.


Darüberhinaus ist das Navigieren auch mit dem Smartphone und Tablet möglich. Hier gibt es einige kostenpflichtige APPs. Am meisten verbreitet ist in dieser Kategorie Navigon. Wobei mit den zahlreichen App-in-Käufen am Ende leicht Kosten entstehen, für die man auch ein richtiges Navigationsgerät erstehen kann. Vorsicht ist geboten, wenn während des Betriebs eine Online-Verbindung notwendig ist. In diesem Fall ist eine Nutzung nur mit einer Flatrate des Mobilfunkbetreibers sinnvoll.


Mein Favorit für eine kostenlose Navigations-APP ist Here WeGo, die offline genutzt werden kann und so keine Mobilfunkkosten verursacht. Alle Länder der Welt sind erhältlich und vorab ladbar. Die Karten sind detailliert und vollständig, denn Here ist auch der Kartenlieferant für die meisten Navigationsgeräte.

 

Die passende Halterung für das Tablet gibt es hier.



Park4Night

 

Park4Night ist eine Suchfunktion für Plätze zum Verweilen. Das sind Parkplätze, Campingplätze, Stellplätze (kostenlos oder kostenpflichtig), Picknickplätze, Bauernhöfe, Entsorgungsstationen.  In der Datenbank sind über 35.000 Plätze eingetragen. Es gibt eine komfortable Suchfunktion mit vielen Filtern. Man kann etweder einen Ort eingeben oder über die Karte suchen. Die Datenbank lebt von Beiträgen der Benutzer.

 

Wer gerne mit seinem Wohnmobil auf freien Stellplätzen den Tag verbringen oder auch dort übernachten möchte ist mit dieser APP bestens bedient. 



Photo Editor - Fotolr

 

Die primäre Zweck dieser APP ist die einfache Erstellung von Collagen aus der Foto-Gallerie des Gerätes. Das Ergebnis kann man direkt in Social Media postet. Darüberhinaus kann man das Foto editieren, Texte hinzufügen und einen Rahmen einbauen.



Simple Transfer

 

Wenn man Bilder oder Videos von einem IOS-Gerät (iPhone, iPAD) oder Computer auf ein anderes Gerät übertragen will, ist Simple Transfer die von mir bevorzugte App. Wenn man die App startet, dann erscheint auf dem Bildschirm eine URL, die man auf dem anderen Gerät im Browser eingibt. Sofort erscheinen auf dem Bildschirm alle Dateien, die man übertragen kann. Voraussetzung ist, dass beide Geräte sich im selben WLAN befinden. In einem öffentlichen WLAN, wie z.B. auf einem Stellplatz oder Campingplatz, kann man so auch Bilder und Videos zu seinen befreundeten Nachbarn übertragen. Es sind keine Kabel oder Adapter notwendig. 



TouchRetouch

 

Da hat man während seiner Reise tolle Landschaftsfotos gemacht und hinterher stellt man fest, dass sich auf einigen Bildern störende Elemente, wie z.B. Elektrokabel befinden. Um diese zu beseitigen, gibt es für den PC viele Bildbearbeitungsprogramme mit Retouche-Funktion. aber keines ist aus meiner Sicht so einfach wie TouchRetouch. Hier gibt es neben den üblichen Funktionen auch eine Linien-Funktion, d.h. man berührt nur einen Teil einer Linie (=Kabel) und die App markiert die volle Linie in der minimalsten Breite . Und das Beste, TouchRetouch kostet nur €1,99.

 

Ich habe im folgenden 2 Beispiele bearbeitet, die Ergebnisse sind schon erstaunlich.